ein heilsamer Umgang mit den Herausforderungen dieser Zeit
Wahres Ich
Wahres Ich

Wahres Ich

Wenn ich Ich bin, bin ich falsch und werde nicht mehr geliebt!

Was für eine tiefe Überzeugung, die sich dort in mir manifestiert hat.

Und es bedeutet im Umkehrschluss, dass ich nicht Ich sein darf, oder ich riskiere nicht mehr geliebt zu werden.

Ich musste einst so über mich urteilen, um zu überleben. Ich musste mein wahres Ich verstecken und habe gelernt es für falsch zu halten. Ich habe angefangen mein ganzes Sein in Frage zu stellen.

Und jetzt wird es mir so trefflich durch die äußeren Geschehnisse vorgespiegelt.

Ausgeschlossen zu sein von bestimmten Aktivitäten, weil ich Meinen Weg gehe, weil ich es wage Ich zu sein. Da meldet sich wieder dieser Teil in mir, der glaubt falsch zu sein, weil er nicht mehr geliebt wird.

Bestraft durch Liebesentzug.

Ich fühle mich von der Welt da draußen verurteilt und abgewertet. Dabei sind es meine eigenen Bewertungen und Urteile, die ich über mich fälle. Ich darf nicht Ich sein……

Und wenn ich es einfach riskiere, nicht mehr geliebt zu werden? Wenn ich es einfach riskiere, falsch zu sein? Wenn ich die Urteile über mich selbst einfach mal hinterfrage? Was, wenn ich einfach durch diese Angst gehe? Wieder und wieder.

Ich öffne mich dafür, dass ich über diese ausgedienten Wahrheiten hinausgehe. Sie haben mir gedient, um zu überleben. Doch nun beginnt ein neues Leben. Alles darf sich ändern, alles darf neu sein. Ich bin so neugierig, was für Wunder da draußen warten. Welche Erkenntnisse es mit sich bringt. Und wie ich die Welt danach sehen darf. So viel größer und wunderbarer, weiter und freier. Ich öffne mich dafür!!

Ich öffne mich für mein wahres Ich. Für mein wahres Da Sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.